Warum clean green Beauty?

Die Umstellung von konventioneller Kosmetik zur „Naturkosmetik“ kam langsam aber stetig und irgendwann gabs kein Zurück mehr. So lange ich mich erinnern kann, fand ich Kosmetik und „Mädchenkrams“ toll! Ein bisschen Glitzer und Glam hier, ein bisschen Glow dort….und all das ohne wirklich zu hinterfragen, was eigentlich in der Kosmetik steck – egal ob Cremes oder dekorativem Makeup. Nun war ich sicherlich nie wirklich „extrem stark“ geschminkt aber darum geht es auch gar nicht. Alles was wir auf unsere Haut „schmieren“ gerät durch eben dieses grosse Organ auch in unseren Körper. Ein bekannter Nuklearmediziner sagte auf einem Vortrag – „Bitte schmieren Sie nur auf Ihre Haut, was sie auch essen würden“. Nun das ist vielleicht ein bisschen schwierig – gibt einem aber zu denken und lässt aufhorchen. Die TeilneherInnen des Vortrags waren jedenfalls sofort für das Thema sensibilisiert. Ganz ehrlich, lies Dir mal ein paar Inhaltsstoffe auf einer Kosmetikverpackung durch – das meiste ist unaussprechlich und wir haben keine Ahnung was es ist, wofür es gut ist und was es vielleicht für Auswirkungen auf unsere Gesundheit hat.  Nun bin ich weder Ärztin noch Chemikerin – möchte aber trotzdem ein bisschen Licht ins Dunkle bringen.

Je älter ich wurde desto schneller kam der Wandel vom Konventionellen zum Speziellen – und viele kennen es, spätestens in der Schwangerschaft ist man oftmals viel sensibeler was Inhaltsstoffe, Toxine und die möglichen Konsequenzen die daraus resultieren, angeht. 
Je mehr ich über das Thema wusste desto schneller die ging die Umstellung – und heute gibt es kein Zurück mehr, ganz im Gegenteil. Es war nicht immer leicht und ich habe wirklich viel getestet und ausprobiert – aber davon kannst Du jetzt profitieren :-).

Ich möchte Dir hier zeigen, wie toll und auch glamourös, edel und hochwertig „Naturkosmetik“ – auf das Wort kommen wir an anderer Stelle noch mal zu sprechen – sein kann. Nix mehr mit verstaubten Reformhäusern und Ökoläden, die schon beim Eintreten einen ganz eigenen Geruch verströmen, so dass viele schnell wieder raus wollen. 

Ich möchte Dich mit meiner Begeisterung, meinem Wissen und den tollen non-toxischen, natürlichen und möglichst auch noch biologisch angebauten Kosmetikprodukten, inspirieren und informieren und auch Deine Begeisterung wecken es mir nachzutun. 

Zum Einen zeige ich Dir vieles, dass Du ganz einfach selber machen kannst und zum Anderen stelle ich Dir Marken mit echter “ vor, die Du vielleicht noch nicht kennst oder bisher noch nicht ausprobiert hast. Deine Haut wird begeistert sein, Du vermeidest Müll und belastest die Umwelt nicht mit schwer abbaubaren Stoffen – das ist doch schon mal ein ganzer Haufen guter Gründe, findest Du nicht?

Schau einfach mal, was Dir und Deiner Haut gefällt, manch ein Inhaltsstoff lässt sich durchaus kontrovers diskutieren und es ist keinesfalls nur Schwarz – Weiss zu betrachten., Es gibt viele Grauzonen auf diesem Gebiet, die wir uns auch anschauen, so dass Du Dir Deine ganz eigene Meinung bilden kannst.

Auch die Entwicklung vieler (konventioneller) Beauty-Konzerne in Richtung „grüne Kosmetik“ ist spannend und mehr und mehr zu beobachten. Das Thema gewinnt zunehmend an Beachtung, da uns immer mehr vornehmlich kleine Firmen zeigen, dass es auch anders geht.

Behalten wir also auch den Markt im Blick und schauen, was sich in nächste Zeit verändern wird. 

 

Waschbare Abschminkpads

wiederverwendbare Wattepads gelb
Wiederverwendbare Wattepads - ein echtes #zerowaste Produkt Waschbare Abschminkpads sind sogar besser als das Original!

Aloe Vera Gel selber machen

Aloe Vera Gel
Wie Du ganz einfach Aloe Vera Gel selber machen kannst, ohne teueres Equipment und ohne irgendwelche Zusatzstoffe....

Wir ❤️ Bambus

Wir lieben Bambus
Bambus ein Rohstoff mit Potential Der Bambus ist den meisten von uns als harte, langstielige, dünnblätterige grüne Pflanze bekannt. Spezielle Verfahren ermöglichen seit einiger Zeit...

Kaffee Körperpeeling DIY

Kaffee Körperpeeling
Körperpeeling selber machen, es riecht so gut, dass Du es am liebsten essen würdest! Es gibt viele Möglichkeiten...