Bonebroth, Knochensuppe oder kurz gesagt Brühe ist im Winter ein Muss!

Die klassische Bonebroth, also Brühe ist kein Trend, der aus den USA herüber schwappt, aber sie feiert gerade ein kleines Comeback. War sie vielerorts schon in Vergessenheit geraten, erinnert man sich jetzt an ihre tollen Eigenschaften. Frag mal Deine Grossmutter und sie wird Dir versichern, dass Brühe oftmals als Medizin bei Erkältungskrankheiten und Magen-Darm Verstimmungen zum Einsatz kam.
Bitte verwechsel sie nicht mit Brühwürfeln oder Brühpulver – da diese nicht im entferntesten einer Knochenbrühe gleichen.

Damals wie heute wirkt die Bonebroth Wunder.
Sie wärmt Dich nicht nur durch und schmeckt gut, sondern sie ist dabei auch noch ein wahrer Jungbrunnen. Das in ihr enthaltene Kollagen unterstütz Deine Zellen, für eine schöne Haut, kräftige Haare und Nägel und beugt damit vor Alterserscheinungen vor.
Und wer will das nicht?

Ich werde in einem weiteren Artikel noch einmal genauer auf die Vorzüge und gesundheitlichen Aspekte der Bonebroth eingehen. Hier erhältst Du nun aber erst einmal das Rezept! Ergibt ca. 1,5 Liter feinste selbst gemachte Knochenbrühe 🙂

Knochen- oder Gemüse – Brühe selber machen

Das Geheimnis liegt in den frischen Zutaten:

1 Bund Suppengrün

Bonebroth Zutaten

1 Bund glatte Petersilie
einen Blumenkohl
1 Bund bunte Karotten
2 Mittelgrosse
Ziebeln
2 Lorbeerblatt
1 Stange Porree ….in diesem Fall 1/2 Rotkohl – daher die schöne rote Farbe!
Pfefferkörner nach Bedarf, je mehr desto schärfer

WICHTIG: 1 Schnappsglas Apfelessig (er sorgt dafür noch mehr Vitamine & Mineralien aus den Knochen auszukochen)
Falls Du gerne Salz verwendest, unbedingt erst die fertige Suppe salzen (am besten nur die fertige Portion).

800 g Rinderknochen 5 Hähnchenflügel

Bonebroth Zubereitung:

Gemüse putzen und kleinschneiden und in einen grossen Topf geben. Wenn Du einen Slowcooker hast, dann ist es noch einfacher. Ich persönlich nutze einen Schnellkochtopf ohne diese Kochfunktion zu verwenden. (Es ist einfach nur mein grösster Topf).

Knochen und Hähnchenflügel einmal abspülen und in den Topf geben. Jetzt fügst Du das Gemüse hinzu und fühlst den Topf randvoll mit Wasser (ca. 3 Liter). …und dann kann das Köcheln beginnen.

Wichtig ist es, die Suppe nicht zu kochen, sondern lange köcheln zu lassen, so dass sich alle Stoffe aus den Knochen lösen.
Ich beginne auf Stufe 9 um die Suppe zum kochen zu bringen und reguliere dann die Herdplatte auf Stufe 3 – und es blubbert fein vor sich hin.

Jetzt brauchst Du nur noch etwas Geduld. Meine Brühen köcheln immer ca. 8-12 Stunden. Empfohlen werden teilweise bis zu 24 Stunden. Je länger Du sie köcheln lassen kannst, desto besser.

Kleiner Tipp: Ich lege immer einen Deckel auf den Topf, damit mir nicht das ganze Wasser verdampft 🙂

Abschliessend musst Du nun nur noch alles durch ein Sieb giessen und fertig!!

Tadaaaa Deine selbst gemachte Bonebroth ist fertig!
Sie eignet sich wunderbar als Suppengrundlage, „einfach so“ als Getränk in einer Tasse oder zum Abschmecken und Verfeinern von Sossen und Gemüse. Du kannst sie sogar grünen Smoothies hinzufügen.

Ich würze sie anschliessend mit Tumeric (Kurkuma) – wodurch sie zu einem echten Immun-Booster wird. 🙂 Du siehst sie ist sehr vielseitig.

#Tipp: frier Dir etwas davon ein, damit Du immer ein wenig griffbereit hast

Und vielleicht hast Du ja auch noch ein paar Tipps oder Bonebroth Rezeptideen – dann teile sie doch gerne in den Kommentaren!

Und wenns mal schneller gehen soll oder Du gerade keine Zeit & Lust hast, dann empfehle ich Dir Bone BROX – Knochenbrühe vom Weiderind /* oder Huhn, je nach dem was Du lieber magst.

*Affiliatelink

Hinterlasse doch gerne einen Kommentar ♡

Schreib Deinen Kommentar
Bitte gib Deinen Namen hier ein