Gesund &  nachhaltig
#plastikfrei, #keinplastik #plasticfree, #noplastic

Gemeinsam mit Dir möchten ich nachhaltiger und gesünder leben und vor allem die Plastikflut die unser Leben auf diesem Planeten verursacht eindämmen und wenn möglich sogar beheben – ein grosses Vorhaben, ich weiss,  aber auch kleine Schritte können grossen Bewirken. Wenn wir immer wieder denken, dass es der/die Einzelne nichts bewirken kann, dann passiert auch nichts. Das Plastik ein Problem ist, haben inzwischen schon sehr viele Menschen eingesehen – was der/die Einzelne dagegen tun kann, ist vielen jedoch noch nicht klar.

Wichtig ist es, dass jedes Handeln hilft. Auch wenn es zunächst wie ein „Tropfen auf dem heissen Stein“ erscheint – jedes Plastik Stück das Du aufhebst und das Du vermeidest ist eines weniger – rechne dieses Beispiel auf viele Leute hoch (und jeder hilft nur ein kleines Bisschen) – dann können wir zusammen wirklich GROSSES bewirken! Es funktioniert!

Mein Warum – ein trauriger Anlass! 
Wir alle kennen die Bilder der Plastikflut und Müllberge am Strand, im Meer und irgendwo auf der Welt aus den Medien. Das scheint alles weit weg, werfen wir doch unseren Müll in die Mülltonne, die wird dann abgeholt und schwupps ist er weg…. (natürlich ist es nicht ganz so einfach, aber für uns fühlt es sich doch irgendwie so an).  Aber so richtig real wurde es für mich, als ich vor 2 Jahren das erste Mal eine verendete Robbe am Strand entdeckten, die dank eines um die Flossen geschlungenen Plastiknetzes (eines in dem wir unsere Apfelsinen oder Kartoffeln kaufen können) bewegungsunfähig war und quasi ertrunken ist. Eine kleine niedliche Robbe, tot am Strand, gefangen von unserem Müll. Das war so ein unglaublich trauriger Anblick – der mich nicht mehr losgelassen hat und neben der Betroffenheit auch Nachdenklich gemacht hat. Sowas möchte ich nicht, sowas wollen wir alle nicht!
Den ganzen Strand entlang sah man viele kleine Plastikteile, die über Nacht angeschwemmt worden waren. Morgens wird der Strand schnell gereinigt, damit dieser Anblick den Touristen erspart bleibt… aber mit ein bisschen aufräumen ist es hier nicht getan.

Solche Bilder bleiben in Erinnerung und treiben einem die Tränen in die Augen. Sie machen fassungslos, dabei können wir durch bereits kleine Änderungen in unserem Konsumverhalten so viel ändern. Seit diesem Erlebnis (mein ganz persönliches Wachgerüttelt werden) hat sich einiges getan, ich wollten nicht länger zuschauen, sondern (endlich) handeln.

Jeden Tag wandern Tonnen von Einwegprodukten, die nur sehr kurz genutzt wurden in den Müll (überleg mal wie lange Du, gemessen in Sekunden,  z.B. ein Wattepad benutzt, das danach entsorgt werden muss). Oder die vielen Mikroplastikpartikel die wir beim Duschen, Schminken, Waschen ins Abwasser leiten, dass dann in Flüssen und Meeren endet und dort von den Meeresbewohnern mit Plankton verwechselt wird. Grausam verhungern Tiere, deren Mägen voller Plastik sind. Das können wir doch nicht wollen – und vor allem nicht tolerieren. Und nicht zuletzt kommt es zu uns zurück! Wie hiess es letztens in den Medien – wir essen ca. eine Kreditkarte pro Monat…. was für eine Horrorvorstellung – und da sind die Nanopartikel, die wir über die Haut aufnehmen noch gar nicht mitgerechnet.

Es muss endlich etwas passieren!

Die neue Bewegung heißt „less waste“ oder ganz extrem sogar „zero waste“ (kein Müll) und lässt sich in ihrer Extreme sicherlich nicht von jedem einfach umsetzen – aber im kleinen Rahm bestimmt. Wir haben jeden Tag die Wahl, denn es gibt es so viele Alternativen!

Dazu kommen noch die vielen Produkte, die in Plastik eingeschweisst werden, obwohl sie es gar nicht benötigen! Da kann man nur den Kopf schütteln: Eine Salatgurke hat eine Schale, ebenso die Kokosnuss oder das gekochte Ei – warum also werden die Lebensmittel in Plastik eingeschweisst?

Daher ist es mein Bestreben, mit diesem Blog und der kleinen „Start to glow“ Kollektion (derzeit bestehend aus Bambuswattepads) stetig um nachhaltige, umweltschonende, alltägliche Produkte zu erweitern die Dir Freude bereiten und Müll vermeiden.

Vielen Dank, daß Du dabei bist und dieses Vorhaben unterstützt und möglich machst! 

Privat engagieren ich mich mit Plastik-Müll-Sammelaktionen und unterstützen die Arbeit von 4Ocean, einem Projekt zur Säuberung der Meere + Strände!