Paleo Diät – Gluten-, milch- und zuckerfreie Ernährung!

Um gleich zu Anfang mit dem Mythos „Paleo Diät = nur noch Fleisch essen“ zu brechen, möchte ich Dir in diesem Artikel meine Erfahrung mit dieser Ernährungsweise erzählen und auch aufzeigen, dass sie weit weniger einseitig ist, als oftmals angenommen wird. Während ich mich nach dem Clean Paleo Prinzip ernährt habe, wurde ich sehr häufig gefragt, ob ich nun nur noch Fleisch und Nüssen esse. In meinem Bekanntenkreis konnte sich niemand vorstellen, welche Auswahl im Nahrungsangebot überig bleibt, wenn man kein Gluten, keine Milchprodukte, kein Zucker und keine Hülsenfrüchte mehr essen „darf“ . Die Antwort auf die mir oft gestellte Frage lautet natürlich: NEIN!

Paleo Diät, also Paleo Ernährung bedeutet wesentlich mehr, als nur Fleisch und/oder Nuss! Es ist auch keine Diät, wie so oft angenommen, sondern vielmehr eine Lebenseinstellung. Zunächst geht es darum, sich so gesund wie möglich zu ernähren, dabei allerdings nicht nur auf industriell gefertigte Lebensmittel, sondern auch auf Getreide, Zucker und Milchprodukte zu verzichten. Die Frage nach dem Warum, lässt sich recht einfach beantworten. Zum einen geht es um die Ernährungsweise unserer Vorfahren, noch vor dem Ackerbau und zum anderen weiss inzwischen fast jeder, das Zucker (insbesondere in den Massen die wir verzehren) wenig gesund ist und auch Milch „keine müden Männer munter macht“.

Dieser Ernährungsform werden viele gute Eigenschaften zugeschrieben und ich berichte Dir hier von meinen ganz persönlichen Erfahrungen. Ich habe mich über ein halbes Jahr ganz strikt an die Vorgaben gehalten und später etwas lockerer weiterhin nach diesem Prinzip gegessen. Und vorweg genommen – es war wunderbar, hat gut geschmeckt und auch meine Blutwerte haben gezeigt, dass alles im super grünen Bereich ist.

Clean Paleo oder „nur“ Paleo – wo liegt der Unterschied?

Wie Dir vielleicht schon aufgefallen ist, habe ich Clean Paleo und nicht nur „Paleo“ geschrieben. Was hat es damit auf sich?
Der Paleo Lifestyle verzichtet auf industrielle Lebensmittel aller Art. Gesunde Ernährung findet mit gesunden Zutaten statt, die Dich nähren und nicht nur sättigen. Hier ein Zitat von Sarah Wiener zum Zustand in der heutigen Zeit (in den Industrieländern).

Wir haben hier eine Luxusgesellschaft, die aber meistens mangelernährt ist. – Sarah Wiener

Schau Dir die vielen Fertigprodukte an! Und schau vor allem einmal genau auf die Inhaltsstoffe (also die Zutaten) die auf der Rückseite der Produkte deklariert sind. Wieviele davon kennst Du? Wie viele davon würdest Du z.B. zum Herstellen einer Pizza brauchen. Richtig, fast keine! Im Zweifel schon deshalb, weil Du sie gar nicht kennst. Viele lassen sich nicht mal vernünftige aussprechen und wir müssten lange googlen um ihren Sinn und Zweck in dem einen oder anderen Gericht zu verstehen.

Wir leben im Überfluss – da es heute an sprichwörtlich „jeder Ecke“ etwas zu Essen gibt und doch werden wir meistens nur (für einen kurzen Zeitraum) satt aber nicht ernährt. Das ist ein sehr grosser und vor allem bedeutender Unterschied! Wenn wir gesund bleiben wollen, müssen wir daher etwas ändern. Der Trend führt uns zurück an den eigenen Herd. Auch in den Medien hört und liest man derzeit immer wieder: „Die Gesundheit, das höchste Gut des Menschen.“ Clean Eating, Paleo, Vegetarisch, Vegan … um nur einige Ernährungsformen zu nennen.

Nicht zu letzt boomen auch die Kochshows auf den verschiedenen Sendern. Selber kochen ist wieder Trend!

Die verschiedenen Ernährungsformen sind auf dem Vormarsch und könnten unterschiedlicher nicht sein, verfolgen jedoch ein gemeinsames Ziel: eine gesunde Ernährung für einen gesunden Körper und einen wachen Geist. Clean Paleo ist (m)eine Mischung aus Clean Eating und Paleo. Beide Ernährungsweisen verfolgen das gleiche Grundprinzip, stehen für frische Zutaten, selbst zubereitete Mahlzeiten und ausgewogene, gemüselastige Rezepte. Die wesentlichen Unterschiede liegen im Weglassen von Getreide jeglicher Art, Milchprodukten und Hülsenfrüchten bei der Paleo Ernährung. Schau Dir die Übersicht an, welche Lebensmittel Dir die jeweiligen Vitamine liefern.

Paleo Vitamine
Eine Übersicht der Vitamine in Lebensmitteln!

Warum Clean Paleo? – meine persönlichen Erfahrungen!

Wie bereits erwähnt, ich habe es ausprobiert – viel gekocht, meine Familie bekocht und diesen Lebensstil inklusive seiner Ernährung ganz normal in meinen Alltag integriert. Dazu muss ich sagen, dass mich Bäckereien noch nie grossartig angezogen haben – das Weglassen eines Brötchens hier und eines Teilchens dort war für mich also nicht schwierig. Gehörst Du zu denen, die an keiner Bäckerei vorbeigehen könne, dann hast Du es sicher deutlich schwerer.

Aber nun zurück zum Thema. Der Paleo Lifestyle ist mehr als nur eine „Modeerscheinung“. Die sogenannte Steinzeitdiät kann viele unserer heutigen Zivilisationskrankheiten vorbeugen oder sogar heilen. Hierzu findest Du ein wunderbares Buch, das nicht nur Rezepte beinhaltet sondern auch fundierte Informationen zu den Lebensmitteln enthält (Die Paläo-Therapie: Stoppen Sie Autoimmunerkrankungen mit der richtigen Ernährung und werden Sie wieder gesund! – Sarah Ballantyne). Ich habe sehr viel probiert und recherchiert bevor ich bei meiner eigenen Version von Clean Paleo „angekommen“ bin. Es ist nicht einfach und ich bin fest davon überzeugt, dass es keine „one size fits all“ Lösung gibt, wenn es um die Ernährung geht. Dieses Lösung gibt es allerdings allgemein nicht, wenn es um Lebensmittel, Wohlbefinden und Gesundheit geht, denn jeder von uns reagiert anders.

Es gibt gesunde und ungesunde Lebensmittel, da sind wir uns wohl alle einig.
Was aber dem einen gut bekommt, kann für die andere völlig ungeeignet sein.
Und so geht es mir persönlich vor allem mit Gluten! Es muss nicht gleich die Zöliakie (eine Erkrankung des Magen-Darm Trakts) sein, eine Gluten-Unverträglichkeit reicht völlig aus, um Symptome zu spüren. Wie schon gesagt, ich war noch nie eine grosse Brot und Kuchen Esserin denn ich habe mich meist danach aufgebläht und abgefüllt gefühlt und oftmals Bauchschmerzen bekommen. (Damals hatte ich aber noch nie etwas von Gluten und seinen möglichen Auswirkungen gehört). Das hat sich jetzt geändert, mein Speiseplan ist angepasst und es geht mir viel besser.

Clean Paleo bietet eine Vielfalt an Lebensmitteln und Rezepten, die sehr ausgewogen sind, schmecken und Deinem Körper die Nährstoffe geben, die er braucht. Davon abgesehen ist diese Ernährungsweise nicht nur gesund und lecker (ich habe es per Blutuntersuchungen testen lassen), sondern auch noch ein echter Figurschmeichler – man ist satt und nimmt ab. Ja wirklich, es klappt von ganz allein, ohne Kalorien zählen, einfach so.
Clean Paleo fühlte sich für mich als Lebens- und Ernährungsweise sehr gut an und der Umstieg fiel mir nicht besonders schwer. Wie bereits erwähnt, habe ich inzwischen diese Ernährung ein kleines bisschen an meine Bedürfnisse angepasst (ja, auch das ist erlaubt).

Wie setzt man diese Ernährungsweise um?

Am Anfang ist es wirklich wichtig einmal strikt den Anweisungen zu folgen, um zu sehen, wie sich das eigene Wohlbefinden verändert. Fragen wie: „Was ist ist besser geworden, was hat sich nicht geändert und welche Einschränkungen lassen sich für mich vielleicht auch auf gar keine Fall umsetzen?“ sollten beantwortet werden können. Sieh es als Veränderung und als Challenge, also als Herausforderung auf Deinem ganz eigenen Weg zur Gesundheit.

Ich persönlich halte nichts von EXTREMEN und ich möchte auch niemanden bekehren oder überreden. Hier gebe ich Dir meine eigenen Erfahrungen weiter und unterstütze Dich dabei, Deine optimale Lebens- und Ernährungsweise zu finden.


Worauf solltest Du achten: Isst Du gerne Fleisch, dann sollte die Qualität im Fokus stehen. Lieber weniger, dafür ohne Massentierhaltung, schreckliche Tiertransporte etc.. Ich sage nicht, dass es einfach ist den richtigen Bauern und Metzger zu finden, aber es ist machbar. Es muss vor allem auch nicht jeden Tag Fleisch sein, auch aus Gemüse und Früchten lassen sich tolle Gerichte zaubern. (Frag mal einen Vegetarier, wie oft er Fleisch vermisst :-)).

Auch bei Obst und Gemüse sollte die Qualität für Dich im Vordergrund stehen. Saisonales Gemüse lässt sich oft auf Wochenmärkten günstig erstehen. Wenn möglich, dann sollte Bio Deine erste Wahl sein, auf jeden Fall aber lohnt sich ein Blick auf das Herkunftsland bzw. auf das Etikett.

Viele gängige Kohlenhydrate verlassen Deinen Speiseplan oder sind stark reduziert, das bedeutet eine Umstellung für Dich. Gib Deinem Körper Zeit sich daran zu gewöhnen und schau was es mit Dir macht. (Ich persönlich kenne niemanden der keine Vorteile davon hatte: Keine Kopfschmerzen mehr, deutlich mehr Energie, schöneres Hautbild, besserer Schlaf …. um nur einige zu nennen.) Um Deine individuellen Bedürfnisse herauszufinden, lohnt es sich das Paleo Konzept über einen Zeitraum von mindestens 4 Wochen auszuprobieren. Dabei stellst Du fest, welche Lebensmittel Dir vielleicht fehlen oder auf welche Du keinesfalls verzichten kannst. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit kleine individuelle Anpassungen vorzunehmen.

Vergiss eines nicht, es geht um Dich und keiner schreibt Dir vor, wie Du Dich zu ernähren hast. Dein Körper zeigt Dir was er verträgt und was nicht. Ich persönlich esse inzwischen zu 80% Paleo mache aber ab und zu bei Milchprodukten oder mal einem Glas Wein etc. eine Ausnahme. Reine Kuhmilch habe ich inzwischen vollständig durch Kokosmilch oder Nussmilch ersetzt, Quark hingegen oder auch z.B. Butter finden sich in meinem Speiseplan wieder. Gleiches gilt für Hülsenfrüchte – ich esse sie sehr selten, aber verzichte nicht zu 100%. Hingegen werden keine Ausnahmen bei Brot & Co. gemacht. Wie Du siehst ist nichts perfekt und das ist gut so.

Ich kenne noch weitere absolute Paleo Fans, die ebenfalls ab und zu klitzekleine Ausnahmen machen. Dennoch behalten sie ihren grundsätzlichen Ernährungs- und Lebensstil aber bei. Wie Du herausfindest, welche Lebensmittel für Dich geeignet sind und welche Du eher meiden oder ganz aus Deinem Speiseplan verbannen solltest, erfährst Du hier: Alles beginnt mit einem Detox.

Mehr Infos:

Wenn Du gerne einmal Paleo ausprobieren möchtest, dann kann ich Dir folgende Bücher ans Herz legen. Leih Sie Dir aus Deiner örtlichen Bibliothek aus oder bestell Sie Dir hier ganz einfach : *Affiliatelinks

Abschliessend kann ich nur sagen, dass mir diese Ernährungsform sehr gut bekommt. Für mich war es nicht schwer ist ihr zu folgen. Allerdings bin ich davon überzeugt, dass es kein Richtig und Falsch gibt – die Balance macht’s. Wenn Du für Dich eine passende Ernährungsform gefunden hast, die Dich gesund und fit hält, dann nur weiter so! Es ist egal, ob andere sie gut oder schlecht finden. Das Thema ist viel zu komplex und Ernährung und Wohlbefinden etwas sehr individuelles. In diesem Sinne, guten Appetit. 🍽

Vielleicht hast Du ja auch schon einmal probiert nach dem Paleo Prinzip oder einer anderen (bekannten) Ernährungsweise zu leben. Ich freue mich, wenn Du Deine Erfahrungen hier teilen magst.

Hinterlasse doch gerne einen Kommentar ♡

Schreib Deinen Kommentar
Bitte gib Deinen Namen hier ein